Cocoon: Kamera zur Raumüberwachung im Smart Home

0

Zur Finanzierung ihrer Produktideen wählen immer mehr Entwickler den Weg über das Crowdfunding. Auf Websites wie Indiegogo können sie potenziellen Interessenten ihre Ideen vorstellen und diese haben dann die Möglichkeit, die Umsetzung zum realen Produkt durch ihre Kaufzusage zu unterstützen. Auf diesem Weg konnte auch die Smart Home Kamera “Cocoon” finanziert werden. Sie soll unter anderem vor Einbrechern warnen können und wird voraussichtlich 2016 auf den Markt kommen.

Intelligente Überwachungskamera

“Ist zuhause auch wirklich alles in Ordnung?” Diese Frage stellen sich Haus- und Wohnungsbesitzer regelmäßig, wenn sie für längere Zeit abwesend sind. Mit der Smart Home Überwachungskamera Cocoon soll diese Sorge wegfallen. Das erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanzierte Gadget erinnert auf den ersten Blick mehr an ein Design-Objekt als an eine Überwachungskamera und lässt sich daher ideal in die Einrichtung integrieren. Über den Bewegungsmelder registriert Cocoon, wenn sich unerwünschte Personen in der Wohnung aufhalten. Wird der Alarm ausgelöst, informiert Cocoon den Anwender per Smartphone oder Tablet. Anhand von Bildern oder Videos in HD-Qualität kann er sich dann selbst ein Bild von der Lage in seiner Wohnung machen.

Automatisch Nachbarn oder die Polizei alarmieren

Um Fehlalarme so weit wie möglich zu reduzieren, soll Cocoon unter anderem unterscheiden können, ob sich ein Eindringling in der Wohnung befindet oder ob es sich nur um das Haustier handelt. Neben der Alarmierung des Anwenders per Smartphone kann Cocoon auch einen lauten Alarmton abgeben oder telefonisch Nachbarn und Polizei zur Hilfe zu rufen. Bei der Erkennung von Einbrechern setzen die Entwickler von Cocoon neben einem Bewegungsmelder auf Infraschall. Damit soll das Smart Home Überwachungssystem auch Bewegungen in anderen Räumen oder Stockwerken erkennen können.

Die Überwachungskamera schaltet sich den Entwicklern zufolge automatisch ein, wenn alle Bewohner die Wohnung verlassen haben. Dazu nutzt Cocoon die GPS-Daten der Smartphones. An einer LED lässt sich erkennen, ob sich die Smart Home Kamera gerade im Überwachungsmodus befindet. So soll die Kamera nicht zur unbemerkten Überwachung anderer Bewohner des Haushalts missbraucht werden können. Auf Indiegogo ist die Cocoon Überwachungskamera für 349 US-Dollar zu haben. Später soll die Kamera für 399 US-Dollar im Handel angeboten werden.

Teilen.

Über den Autor

... ist seit Anfang der 1990er-Jahre im Netz unterwegs und schreibt seit mehr als 15 Jahren in diversen Online-Publikationen über Technik-Themen. Im Smart-Home-Magazin Smartes-Zuhause.com ist Oliver für die Bereiche Smart Home News und Tests verantwortlich.

Einen Kommentar schreiben