Gigaset Elements Safety Starter Kit Alarmsystem

0

Die Gigaset Communications GmbH ist als Hersteller von DECT-Telefonen bekannt geworden, heute produziert das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf auch Tablets und Systeme aus dem Bereich Smart Home. Schon 2013 hat Gigaset mit seinem Elements Safety Starter Kit ein Alarmsystem auf den Markt gebracht, das die Sicherheit zuhause auch ohne kostspielige Alarmanlage erhöhen soll. Zu dem Starter Kit für die Hausautomation gehören ein Türsensor, ein Bewegungssensor und eine Basisstation. Letztere wird per LAN-Kabel an den Router angeschlossen.

Gigaset Elements Safety Starter Kit für ein sicheres Zuhause

Die beiden Sensoren funken ihre Signale schnurlos an die Basis, die als das Kommunikationszentrum aller angeschlossenen Geräte im Smart Home dient. Der maximale Radius zwischen ihr und den Geräten beträgt ungefähr 50 Meter. Die Basis ist mit einem Router verbunden und kann so wichtige Informationen per Mail an ausgewählte Empfänger oder auf das Smartphone des Besitzers schicken. Der Tür-Sensor erkennt den Unterschied zwischen normalem und gewaltsamem Öffnen und Schließen der Eingangstür. Sollte jemand versuchen, die Tür aufzubrechen, wird nicht nur ein akustischer Alarm ausgelöst, sondern auch sofort der Besitzer des Gigaset Elements Safety Starter Kit informiert, der dann – direkt über die App – Hilfe rufen kann. Über den Bewegungssensor bemerkt das System die Anwesenheit von Personen in den Räumen und informiert den Besitzer über Bewegungen zuhause.

Allerdings hat das Gigaset Elements Safety Starter Kit auch einige Schwächen: Auch wenn die Sensoren per Batterie funktionieren, sind Router und Basis auf den Strom aus der Steckdose angewiesen. Deshalb wird bei einem Stromausfall kein Alarm ausgelöst. Außerdem bleibt der Tür-Sensor stumm, wenn der Einbrecher die Tür ohne Rütteln oder Schlagen aufbricht oder wenn eine Fensterscheibe eingeworfen wird, ohne dass der Rahmen gewaltsam geöffnet wird.

Bis zu 48 Geräte können an die Basis angeschlossen werden

Neben dem Tür- und Bewegungssensor gibt es auch noch weitere Geräte aus dem Bereich der Heimautomation wie den Fenstersensor, die Alarmsirene und die Überwachungskamera. Der Fenstersensor, der einfach auf den Rahmen geklebt wird, meldet ungewöhnliche Aktivitäten vor dem Fenster oder der Terrassentür. Registriert das System (z.B. über den Türsensor) einen Einbruchsversuch, kann die Sirene über ein sehr lautes Alarmsignal eine abschreckende Wirkung haben und den Einbrecher so in die Flucht schlagen. Um zu sehen, was in den eigenen vier Wänden sonst vor sich geht, bietet sich die Indoor-Überwachungskamera an, die Bilder in Echtzeit und HD-Qualität übertragen – auch während der Nacht. Sämtliche Geräte können auch einzeln zugekauft werden, sie kosten jeweils um die 50 Euro. Insgesamt können bis zu 48 Geräte an die Basis gekoppelt werden.

Technische Voraussetzungen und Preise

Voraussetzungen für den Einsatz des Gigaset Elements Safety Starter Kit ist ein Internet-Router, der die Internetverbindung durchgehend aufrechterhalten muss, sowie ein internetfähiges Mobiltelefon (mindestens iPhone 3GS bzw. Android-Version 2.3). Außerdem muss man sich für die Nutzung des Starter-Kits online registrieren. Das Gigaset Elements Safety Starter Kit wird von diversen Händlern angeboten und kostet in der Regel zwischen 150 und 200 Euro. Das Starter Kit ist leicht und ohne Bohren anzubringen.

Teilen.

Über den Autor

... ist seit Anfang der 1990er-Jahre im Netz unterwegs und schreibt seit mehr als 15 Jahren in diversen Online-Publikationen über Technik-Themen. Im Smart-Home-Magazin Smartes-Zuhause.com ist Oliver für die Bereiche Smart Home News und Tests verantwortlich.

Einen Kommentar schreiben