Philips Hue: Intelligentes Beleuchtungssystem

0

Philips will mit seinem App-gesteuerten Lichtsystem namens „hue“ die individuellen Bedürfnisse jedes Nutzers nach variablem Licht bedienen und bietet hierfür maßgeschneiderte Lösungen an. Hue kombiniert LED-Licht mit intuitiv zu bedienender Technologie und soll deshalb auch für Menschen geeignet sein, die sich bislang noch nicht ausgiebig mit Smart Home und Heimautomation beschäftigt haben. Philips hue soll zum festen Bestandteil des Alltags werden und das Licht auf die persönliche Lebensweise jedes Nutzers abstimmen. Was hue kann, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

So funktioniert Philips hue

Philips Hue App auf einem Tablet.

Philips Hue App auf einem Tablet.

Voraussetzung für Philips hue ist ein funktionierender WLAN-Router zuhause. An diesen wird die Bridge (dt. Brücke) angeschlossen, mit der bis zu 50 Lichtquellen gleichzeitig verbunden werden können. Über den Router und die entsprechende App kann jeder Nutzer das System per Smartphone bedienen und nach Belieben die Helligkeit, Farben und alle Funktionen der Beleuchtung steuern. Außerdem können die Lampen auch mit bestimmten digitalen Diensten (z.B. Wetterdienst) oder dem eigenen Posteingang verbunden werden. Philips Hue kann mit allen Geräten bedient werden, die mindestens iOS 6.0 oder Android 2.3 als Betriebssystem nutzen. Wer möchte, kann die Beleuchtung auch über mehrere Geräte (z.B. Smartphone und Tablet) steuern, dazu muss lediglich die App auf jedes Gerät geladen werden. Maximal können bis zu 10 Geräte ein einziges System steuern. Selbstverständlich können die im System befindlichen Lampen aber auch weiterhin ganz normal mit dem Wandlichtschalter ein- und ausgeschaltet werden.

Für jeden Anlass die passende Beleuchtung

Unterschiedliche Anlässe verlangen nach unterschiedlicher Beleuchtung und diese Flexibilität soll mit hue gewährleistet werden. So kann die Beleuchtung individuell variiert und z.B. nach dem aktuellen Anlass, der momentanen Stimmung oder dem persönlichen Geschmack des Nutzers eingestellt werden. Philips hue kann in bis zu 16 Millionen verschiedene Farben erstrahlen. In diesem Zusammenhang trägt hue auch zum Wohlbefinden bei – helles Licht zum Arbeiten und etwas gedimmtes Licht zum Entspannen, das erhöht die Konzentration und hilft bei der Entspannung, die perfekte Voraussetzung für einen gesunden Tag. Wer möchte, kann sich auch mit hue wecken lassen. Über die Alarm-Option kann man das Licht so einstellen, dass es langsam immer heller wird und man so auf relativ natürliche Weise aufwacht. Nicht nur bei Feiern sorgt hue für die richtige Beleuchtung, auch bei emotionalen und mitreißenden Momenten kann hue die jeweilige Stimmung, die im Philips-TV zu sehen ist, noch unterstützen. Ob beim Konsolenspiel, Fernsehen oder zur Musik – hue kann das Entertainment-Erlebnis noch intensivieren, heißt es bei Philips.

Bis zu 90 Szenarien

Philips bietet Hue in verschiedenen Starter-Sets an.

Philips bietet Hue in verschiedenen Starter-Sets an.

Mit hue können bis zu 90 verschiedene Szenarien erstellt und gespeichert werden. Hierzu wählt man einfach die gewünschte Farbe, das Dimm-Niveau und die Sättigung aus einer der Voreinstellungen, aus einem Image oder aber nach eigenen Wünschen aus und kann diese dann speichern. Ein solches Szenario kann wahlweise für alle, eine einzelne Lampe oder bestimmte Lampengruppen im Haus ausgewählt werden. Das Szenario kann auf Wunsch zu einer bestimmten Zeit an und dann auch wieder ausgeschaltet oder aber stufenlos auf- und abgeblendet werden. Die gewünschten Farben können aus jedem beliebigen Bild generiert werden, z.B. aus einem Foto, das Sie mit Ihrem Smartphone gemacht haben. In der hue-Community können die Lieblingsszenarien der Nutzer ausgetauscht werden oder als Inspiration für die eigene Fantasie und Kreativität dienen. Für die Erstellung von neuen Szenarien ist die WLAN-Steuerung erforderlich, eine mobile Internetverbindung reicht hierfür nicht aus, auch wenn mit dieser die Beleuchtung gesteuert werden kann. Für die Nutzung des Systems außerhalb des WLAN-Empfangsbereichs, müssen die Bridge und die App im Meethue-Portal online registriert sein.

Mehr Sicherheit im Smart Home

Außerdem trägt hue als Teil der Heimautomation auch zur Sicherheit bei, indem die Beleuchtung auch von unterwegs aus beliebig gesteuert werden kann. Besonders praktisch ist, dass der Status aller Lampen im Onlineportal überprüft werden kann, so dass man jederzeit weiß, ob die Lampen an oder ausgeschaltet sind. Im Handel ist derzeit unter anderem ein hue Starter Kit, bestehend aus drei Lampen, der Bridge, einem LAN-Kabel und dem Bridge-Adapter erhältlich. Das Set zum Einstieg in die Heimautomation mit hue kostet ca. 190 Euro. Darüber hinaus gibt es Erweiterungs-Sets mit verschiedenen Lampen oder LightStrips. Seite des Herstellers.

Beitrag teilen

About Author

... ist seit Anfang der 1990er-Jahre im Netz unterwegs und schreibt seit mehr als 15 Jahren in diversen Online-Publikationen über Technik-Themen. Im Smart-Home-Magazin Smartes-Zuhause.com ist Oliver für die Bereiche Smart Home News und Tests verantwortlich.